Beschlagsysteme_2021_Verlinkung_IuG

Türbeschläge | Feuerschutz- und Panikbeschläge 1/156 Mit D gekennzeichnete Artikel sind keine Lagerartikel a = Speditionslieferung + = Anbruch der VE möglich Die Zeichenerklärung finden Sie vor der Inhaltsübersicht. Allgemeine Informationen Normen im Überblick Türen in Flucht- und Rettungswegen nach EN 179 und EN 1125 Vom Sicherheitsstandpunkt aus betrachtet sind alle Türen in Rettungswegen Fluchttüren. Sie sind dementsprechend zu kenn- zeichnen und mit Fluchttürverschlüssen gemäß der Europäischen Normen auszustatten. Schloss, Beschlag und Montagezubehör werden gemeinsam geprüft und dürfen nur noch als geprüfte Einheit eingesetzt werden. Diese muss neben der CE-Kennzeichnung auch mit einem Klassifizierungsschlüssel gekennzeichnet werden. Geltungsbereich der Prüfwerte Die in den beiden Normen hinterlegten Prüfwerte gelten sowohl für einflügelige als auch für zweiflügelige Türelemente. Ebenso gelten die Prüfwerte für Verschlusssysteme, welche über zusätzli- che Verriegelungselemente wie Treibriegel oder Mehrfachverrie- gelung verfügen. Notausgangsverschlüsse nach EN 179 sind bestimmt für Gebäude oder Gebäudeteile, die keinem öffent- lichen Publikumsverkehr unterliegen und deren Besucher die Funktion der Fluchttüren kennen. Anwendungen sind überall dort, wo öffentlicher Publikumsverkehr ausgeschlossen werden kann. Anwendungsbeispiele:  Private Wohnanlagen  Klassenräume in Schulen  Nicht öffentliche Verwaltungen von Industrieunternehmen  Nicht öffentliche Bereiche von Veranstaltungsgebäuden  Nicht öffentliche Bereiche von Flughäfen, Banken, Einkaufs- zentren usw. Als Bedienelemente sind Drücker oder Stoßplatten vorge- schrieben. Leichtes Öffnen von Fluchtwegen durch Notausgangsver- schlüsse nach EN 179 Bei einer Dauerfunktionsprüfung müssen alle Verriegelungs- elemente entriegelt und die Tür in Fluchtrichtung freigegeben werden. Um so realitätsnah wie möglich zu prüfen, wird das Türelement mit einer Kraft von 25 Newton zur Simulation des Dichtungsgegendrucks vorbelastet. Um die Freigabe mit der maximal zulässigen Auslösekraft von 70 Newton zu erreichen, ist das reibungsarme Zusammenspiel von Drückerlagerung, Verriegelungselementen des Schlosses sowie der dazugehörigen Aufnahmen im Türrahmen notwendig. Nach erfolgter Dauerfunk- tionsprüfung werden die Verschlusssysteme zusätzlich einem Vandalismustest unterzogen, um die Alltagstauglichkeit nachzu- weisen. Fluchttüren nach EN 179 – kein öffentlicher Publikumsverkehr, Beispiel Büro 25 N 70 N 00060_Griffekatalog_09-15_DEU.indd 20 22.09.2015 12:18:45

RkJQdWJsaXNoZXIy NTk0MTAy